Wir haben mal unsere Kinder gefragt: was würdest du deinen Freunden erzählen, wenn du ihnen den Abi beschreiben willst?

  • "Der Abi ist ein Abenteuerspielplatz, wo man bauen kann, spielen kann und sehr viel Spaß haben kann und über alles reden kann, wenn man ein Problem hat und man kann hier Übernachtungen mitmachen und da fahren wir jedes Jahr irgendwo hin in eine andere Stadt und besuchen einen anderen Abenteuer und gucken da, wie die es da bauen und holen uns Tipps. Und da können wir auch unsere Freunde treffen und können Feuer machen und man kann eben hier seine Kreativität umsetzen und einen Garten führen."

  • "Hallo. Der Abi ist ein großer Spielplatz. Er hat auch eine große Schaukel. Man kann spielen, schreien, tanzen und Spaß haben. Der ist total cool es macht richtig Spaß, komm auch mal!"

  • „[Ich bin gerne auf dem ASP,…] Weil der Abi toll ist, zum Bauen, zum Holzhacken, zum spielen und zum Feuer machen. Wir können Bögen machen und Pfeile. TADAAA!"
  • „Ich bin hier auf‘m Abi, ich will abnehmen. Und ich spiele hier gerne, eigentlich mit allen. Es ist sehr viel möglich: wir spielen Verstecken, machen Feuer, können Buden bauen, im Büro können wir basteln, Spiele spielen. Wir haben Buden, haben Türme … wir sind auch gerade in einem Turm.

    Und das ist ja hier ein Abenteuerspielplatz. Und da ist das ja schon im Namen mit dabei: Das ist hier ein Abenteuer. Jedes mal sieht man ein neues Abenteuer. In den Ferien haben wir hier Freizeit, können an den Buden bauen und machen Ausflüge. Und das war mein Interview. Danke.“

 


Der Abenteuerspielplatz bietet ...

... seinen kleinen und großen Besucher_innen auf rund 6.300 qm eine Freifläche zum entdecken, erfahren und sich frei entfalten. Hier kommen Kinder und Jugendliche mit den urtypischen Elementen Erde, Luft, Feuer und Wasser in Kontakt. Die natürlichen und jahreszeitlich bedingten Spielmaterialien nutzen sie nach ihre eigenen Vorstellung. Sie beschäftigen sich mit den Dingen und vertiefen sich in die Sachen, die sie selbst wollen. Sie finden ihr eigenes Tempo und leben ihren eigenen Rhythmus, denn auf dem AbentEUERspielPLATZ gibt es keinen Zeitdruck.

 

Die Kinder und Jugendlichen bestimmen partizipativ, was sie auf dem AbentEUERspielPLATZ erleben möchten:

 

  • Holzbuden bauen
  • Lagerfeuer
  • der eigene kleine Gemüsegarten
  • Freispielbereich mit Kletterbäumen, Monsterschaukel, Riesenhängematte und Baumhaus
  • Umgang mit Werkzeugen
  • verschiedene Workshops
  • … und vieles mehr.

 

Unsere Angebot steht allen Kindern und Jugendlichen zu den regulären Öffnungszeiten kostenfrei zur Verfügung.


"Kinder und Uhren dürfen nicht ständig aufgezogen werden: man muß sie auch mal gehen lassen."  - Jean Paul